Skip to main content

Hashimoto Symptome

Hashimoto-Thyreoiditis bezeichnet eine Autoimmunerkrankung, als deren Ursache eine Entzündung der Schilddrüse definiert werden kann. Da die Symptome sehr vielfältig sind und auch bei anderen Krankheitsbildern in Erscheinung treten, bedarf es einer genauen Untersuchung und sorgfältigen Abklärung.

Wie beginnen die Hashimoto Symptome?

Hashimoto SymptomeGerade zu Beginn äußern sich Hashimoto Symptome wie bei einer Hyperthyreose, was Überfunktion bedeutet, darauffolgend ähneln die Hashimoto Symptome den Beschwerden einer Unterfunktion oder Hypothyreose der Schilddrüse.

Oftmals werden die Hashimoto Symptome bei Frauen als Wechselbeschwerden abgetan oder auf Eisenmangel geschoben, der eigentlich schon wieder ein Symptom darstellt.

Hashimoto Symptome betreffen nicht nur einen Bereich des Körpers, sie sind omnipräsent und wirken in allen Teilen des menschlichen Körpers und in Folge beeinflussen sie das gesamte Leben des Betroffenen massiv.

Zu Beginn der Erkrankung kann es sein, dass das Herzklopfen verstärkt wahrgenommen wird oder der Blutdruck höher ist. Ebenso kommt es zu einem Ansteigen des Schwitzens, ein Händezittern macht sich bemerkbar und es können Schlafstörungen eintreten. Es kann sich steigern bis zu Nervosität, Ruhelosigkeit und sogar aggressive Tendenzen können auftreten. Trotz normalen Essverhaltens wird oft Gewicht verloren, es leidet sowohl die Verdauung als auch der weibliche Zyklus. In Folge nimmt man gewichtsmäßig deutlich ab, die Schlafstörungen nehmen zu, was zu einer allgemein herabgesetzten Leistungsfähigkeit führt. Hier kann es zu depressiven Verstimmungen kommen.

Die Warnzeichen

Hashimoto SyndromWenn einem auffällt, dass man ständig müde ist, es an Antrieb mangelt, sich allgemein Lustlosigkeit im Leben einschleicht, dann sollte man an Hashimoto Symptome denken. Zu weiteren Hashimoto Symptomen zählen nachlassende Konzentration, eine Gedächtnisschwäche, Heiserkeit, trockene Haut, Unruhe und ein verlangsamtes Sprechen.

Die Körperbewegungen erfolgen langsam, ein Mensch mit Hashimoto Symptomen agiert langsamer und schwerfälliger, Ausdauer ist kaum vorhanden.
Körperlich manifestieren sich die Hashimoto Symptome auch oft in einer niedrigeren Körpertemperatur, die unter 36,4 Grad liegt.

Das Kälteempfinden ist sehr stark, Menschen, die an Hashimoto leiden, frieren häufiger und leiden an kalten Gliedmaßen. Durch den gestörten Schlaf kann sich keine Erholung einstellen.

Immunabwehr herabgesetzt

Weitere Hashimoto Symptome, die wieder sehr viele weitere symptomatische Beschwerden mit sich führen, sind die geschwächte Immunabwehr und die damit verbundenen Infektionen. Hier gilt besonders die Region der oberen Atemwege als gefährdet, aber genauso treten Harnwegsinfektionen häufiger auf als bei gesunden Menschen.

Sogar Pilz- oder Parasitenbefall gehören ebenso zu den Hashimoto Symptomen, mit denen sich ein Hashimoto-Patient teilweise herumschlagen muss. Auffällig oft treten Ohnmacht und Schwindelanfälle auf, der Puls schwankt von ganz schwach bis viel zu stark.

Auswirkungen auf die Verdauung

Da die Organe aufgrund der mangelnden Hormonversorgung durch die Schilddrüse nicht ausreichend versorgt werden, kommt es in allen Bereichen, vor allem in der Verdauung zu Problemen. Oft sind Galle und Leber betroffen. Es bestehen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und eine Menge an Allergien auf Lebensmittel.

Sehr oft werden Übelkeit und ein allgemeiner Verlust des Appetits diagnostiziert, Durchfall und Blähungen machen den Patienten auch zu schaffen.

Auswirkungen von Hashimoto auf das Alltagsleben

Die Schilddrüse hilft normalerweise mit ihren Hormonen, den Alltag zu meistern und seinen Anforderungen gerecht zu werden. Sind hier Störungen vorhanden, betrifft dies auch das Verhalten. Es können massive Veränderungen in der Persönlichkeit auftreten, das ganze Wesen kann einem Wandel unterzogen sein.

Ist die Diagnose Hashimoto bekannt, ist es für Familienangehörige oder Freunde wichtig, darüber Bescheid zu wissen, denn es hilft nicht, böse zu sein, wenn der Hashimoto-Kranke nicht aus seiner Haut kann.

Hinweis: In der Schule oder im Berufsleben kann die mangelnde Konzentration zum Problem werden. Vor allem im schulischen Bereich soll und muss auf Kinder mit Hashimoto Rücksicht genommen werden.

Hashimoto erkennen

Schilddrüse SymptomeDa Hashimoto vermehrt bei Frauen auftritt, ergibt sich sehr oft die Problematik, dass Hashimoto Symptome nicht als solche erkannt werden. Der Wechsel wird für vielerlei Beschwerden, die eigentlich Hashimoto Symptome sind, zur Verantwortung gezogen.

Es kann sogar so weit gehen, dass in Zuge einer Hashimoto-Erkrankung wirklich ernstzunehmende psychische Beeinträchtigungen in Erscheinung treten, wie eine bipolare Störung, Panikattacken, Depressionen, Manien, Phobien, Wahnvorstellungen, Zwänge, Halluzinationen und eventuell sogar Schizophrenie.

Es herrscht Ängstlichkeit und Schreckhaftigkeit vor, was nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Vor allem im Leistungsbereich kann sich Hashimoto mindernd auswirken. So führt die geistige Trägheit und Antriebslosigkeit zu Minderleistung oder sogar Demenz.

Hier soll entgegengewirkt werden, so gut es möglich ist, damit die betroffene Person nicht geistig abbaut und in ein Abhängigkeitsverhältnis rutscht, weil eigenständiges Denken und selbstwirkendes Handeln wichtig ist für ein Leben in Würde. Für Hashimoto-Patienten ist verständnisvolles Verhalten von größter Wichtigkeit.


Ähnliche Beiträge