Skip to main content

Schilddrüse – Symptome in der Übersicht

Die Schilddrüse ist ein wichtiges Organ. Es nimmt einen großen Einfluss darauf, ob wir uns wohl und fit fühlen. Das Organ ist unterhalb des Kehlkopfes und vor der Luftröhre zu finden. Es lenkt mit den Hormonen fast den gesamten Organismus. Im menschlichen Körper läuft vieles über dieses wallnussgroße Organ. Es beeinflusst Wachstum, Gewicht, Herz, Kreislauf, Stoffwechsel, Psyche und die körperliche Leistungsfähigkeit. Das Organ wird durch zwei Zentren im Gehirn gesteuert und produziert dadurch Hormone, die all das steuern.

Schilddrüse Symptome für eine Überfunktion

Schilddrüse SymptomeVon einer Schilddrüsenüberfunktion wird immer dann gesprochen, wenn das kleine Organ mehr Hormone produziert als normal. Der Körper wird dann regelrecht von Hormonen überschwemmt. Viele Betroffene leiden unter Schilddrüse Symptome wie unruhiger Schlaf, Nervosität oder unter einem erhöhten Blutdruck. Unter diesen Symptomen leiden in der Regel Frauen zwischen 40 und 50 Jahren. Die typischen Schilddrüsen Symptome für eine Überfunktion sind:

– Ruhelosigkeit, Gereiztheit, Hypernervosität
– Rascher Erschöpfungszustand
– Abnahme trotz vermehrte Nahrungsaufnahme
– Ständiges Herzrasen
– Starkes Schwitzen
– Häufiger Durchfall

Schilddrüse Symptome für die Unterfunktion

Frauen sind in der Regel häufiger von einer Schilddrüsenunterfunktion häufiger betroffen als Männer. Die Ursache für die meisten Schilddrüsen Symptome sind oftmals eine Autoimmunerkrankung wie die Hashimoto-Thyreoiditis oder die Basedowsche Krankheit und eine Entzündung des Organs. Der Körper betrachtet in Folge der Krankheiten die eigene Schilddrüse als eine Art Fremdkörper und fängt an, diese zu zerstören. Einige Schilddrüsen Symptome können auch nach einer Entbindung auftreten.

Typische Schilddrüse Symptome:

– Mattigkeit und Lustlosigkeit
– Konzentrationsstörungen
– Schlechte Verdauung
– Zunahme trotz normaler Ernährung
– Brüchiges und glanzloses Haar
– Leichtes und schnelles Frieren

Anders als bei einer Schilddrüsen Überfunktion, die den Stoffwechsel auf Hochtouren laufen lässt, wird bei einer Unterfunktion die Aktivität des Stoffwechsel heruntergefahren. Viele Betroffene fühlen sich kälteempfindlich, müde, antriebslos, nehmen zu und sind weniger leistungsfähiger. Zusätzlich klagen sie über eine depressive Verstimmung, Verstopfung, Gedächtnisstörungen und Wassereinlagerungen in den Augenlidern. Vielfach sind die Blutfette erhöht. Dadurch kann das Risiko einer Arteriosklerose steigen, wenn die Schilddrüsen Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden. Wenn Betroffene nicht in der Lage sind, mithilfe der eigenen Organe die benötigten Hormone zu produzieren, müssen sie durch Medikamente ersetzt werden.

Auf eine jodreiche Ernährung achten

Für eine gesunde Schilddrüsenfunktion ist Jod unverzichtbar. Der Körper kann Jod nur in einer geringen Menge aufnehmen. Der Körper kann keinen großen Vorrat sammeln, da er diese Substanz über den Darm und die Nieren ausscheidet. Jod zählt zu den Spurenelementen, die dem Körper regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden muss. Wenn es sein muss, dann muss die Zugabe künstlich erfolgen. Das Organ benötigt Jod, um die Hormone Triiodthyronin und Thyroxin herzustellen. Die Hormone steuern die Verdauung, die Körpertemperatur, Fruchtbarkeit, Abwehrkraft und Herztätigkeit.

Auch für die Entwicklung und das Wachstum eines Ungeborenen im Mutterleib leisten die Hormone einen wichtigen Beitrag. Wenn Jod fehlt, dann versucht der Körper diesen Verlust auszugleichen. Damit möglichst viel von den Spurenelementen aus dem Blut gefiltert werden kann, vermehren sich dann die Schilddrüsenzellen. Dadurch nimmt die Drüse am Umfang zu. Sollte sie eine bestimmte Größe übersteigen, zeigen sich weitere Schilddrüsen Symptome wie zum Beispiel ein Kropf.

Jod kann gegen viele Schilddrüse Symptome helfen

Hypothyreose SymptomeViele Schilddrüse Symptome lassen sich lindern, wenn eine ausreichende Versorgung durch jodhaltige Speisen vorliegt. Vor allem Stillende und Schwangere müssen sicherstellen, dass sie ausreichend Jod zu sich nehmen. Dadurch gewährleisten sie, dass auch das Kind optimal versorgt ist. Ansonsten könnten bereits bei Kindern Schilddrüsen Symptome auftreten. Pro Tag sollte jeder Erwachsene zwischen 150 und 250 Mikrogramm Jod zu sich nehmen. Im Durchschnitt werden nur 30 bis 70 Mikrogramm über das Trinkwasser und die Nahrung zu sich genommen.

Damit der menschliche Körper ausreichend mit Jod versorgt wird, ist es ratsam, auf entsprechende angereicherte Lebensmittel zurückzugreifen. Es sollten immer wieder jodhaltige Speisen auf dem Ernährungsplan stehen, um die Schilddrüsen Symptome zu mindern oder zu unterdrücken. Joghurt, Eier, Quark und Milch sind wichtige Jodlieferanten.

Sie decken mehr als einen Drittel des Tagesbedarfs ab, wenn sie täglich auf den Tisch kommen. Der Jodgehalt ist bei diesen Lebensmitteln viel höher, seitdem die Futtermittel mit entsprechenden Spurenelementen angereichert werden. Auch eine Vielzahl an Mineralwasser, Spinat und Kiwi verfügen über einen hohen Jodanteil.

Hinweis: Als bester Jodlieferant zählen zusätzlich Krustentiere und Seefische wie Seelachs, Schellfisch, Kabeljau, Rotbarsch und Garnelen. Diese Meerestiere ernähren sich zum größten Teil von Meeresalgen.


Ähnliche Beiträge