Skip to main content

Schilddrüsenunterfunktion Symptome bei der Frau

Schilddrüsenunterfunktion und ihre Symptome bei Frauen

Wenn die Schilddrüse zu wenig oder gar keine Schilddrüsenhormone produziert, spricht man von einer sogenannten Hypothyreose, einer Schilddrüsenunterfunktion. Diese Unterfunktion ist genau wie eine Überfunktion der Drüse behandlungsbedürftig, da das Organ an der Funktion und Regulierung wichtiger Prozesse im Körper beteiligt ist.

Warum sind Frauen häufiger betroffen als Männer?

Autoimmunerkrankung SchilddrüseBesonders häufig trifft die Schilddrüsenunterfunktion mitsamt Symptomen die Frauen. Das diese viel häufiger von Schilddrüsenproblemen betroffen sind als Männer, liegt in erster Linie daran, dass Frauen im Verlauf Ihres Lebens andauernden und ständigen Umstellungen Ihres Hormonhaushaltes unterworfen sind. Da spielen Pubertät, Zyklus, Schwangerschaften und Wechseljahre als Trigger von Schilddrüsenunterfunktionen und Symptomen bei Frauen eine nicht unwesentliche Rolle. Häufig werden Schilddrüsenunterfunktionen durch ihre Symptome bei Frauen auch in oder nach solchen Hormonumstellungen bemerkt. Wenn Sie eine Schilddrüsenunterfunktion oder Symptome als Frau über 40 an sich bemerken, sollten Sie dieses schnellstmöglich von einem Arzt abklären lassen, denn die frühe Behandlung einer solchen Erkrankung ist ein wichtiger Teil einer erfolgreichen Behandlung.

Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion

Die Unterfunktion der Drüse kann sowohl angeboren, als auch erworben sein. Nach Operationen mit teilweiser oder gänzlicher Entfernung des Organs kommt es zwangsläufig zu einer Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen.
Ebenso können vermehrte Strahlung, Entzündungen, Störungen in der Hirnanhangdrüse, Tumore, falsche Jodverwertung oder Jodmangeln oder Medikamente zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. In der Regel sind diese Störungen dauerhaft und nicht nur von vorübergehender Natur.

Schilddrüsenunterfunktion und ihre Symptome bei Frauen in der Schwangerschaft

Eine Ausnahme bilden Schilddrüsenunterfunktionen samt Symptomen bei Frauen in der Schwangerschaft. Diese kann sich unter Umständen wieder völlig zurückbilden und zur normalen Schilddrüsenfunktion zurückfinden. Die Schilddrüsenunterfunktion und ihre Symptome hat Frau in der Schwangerschaft nämlich häufig entweder einer erhöhten Jodzufuhr oder Medikamenten zu verdanken, welche eigentlich dazu eingenommen werden um einer Überfunktion der Drüse entgegenzusteuern. Denn durch die allgemeine Hormonveränderung in der Schwangerschaft verändern sich häufig auch die notwendigen Dosen der Schilddrüsenmedikamente.

Schilddrüsenunterfunktion und ihre Symptome bei der Frau

  • Zunahme des Gewichtes
  • Antriebslosigkeit und Müdigkeit
  • ständiges Frieren
  • ausbleibende Schwangerschaft
  • unregelmäßige Periode
  • Einlagerungen von Wasser
  • Verdauungsstörungen
  • Depression
  • Antriebsschwäche
  • Haarausfall, Hautprobleme

Treten diese Symptome in der Schwangerschaft auf, ist natürlich schwer zu differenzieren, welche Erscheinungen der Schwangerschaft zuzuschreiben und welche bei eventueller Schilddrüsenunterfunktion ein Symptom der Frau sind.

Bei Schilddrüsenunterfunktion oder Symptomen als Frau immer zum Arzt

Ein Gang zum Arzt bliebt bei dem Verdacht einer Schilddrüsenstörung in keinem Fall erspart und sollte besser früher als später absolviert werden, da eine dauerhafte Unter- oder auch Überfunktion der Schilddrüse einige unangenehme Spätfolgen nach sich ziehen kann.

SchilddrüsenoperationManchmal zeigen bei Schilddrüsenunterfunktionen die Symptome bei Frauen auch den Grund einer ungewollten Kinderlosigkeit an. Wird die Unterfunktion erfolgreich behandelt, geht häufig auch der Kinderwunsch in Erfüllung. Die Funktionsstörung selbst kann in mehreren Untersuchungsschritten ausgeschlossen oder bestätigt werden. Dazu gehören in erster Linie die Blutabnahme und eine Inaugenscheinnahme der Halsregion, in der sich das Organ befindet. Das Blutbild wird bei einer Unterfunktion des Organs einen hohen Wert an TSH zeigen, während eines oder beide der freien Schilddrüsenhormone (T3 und T4) erniedrigt sein werden. TSH ist die Abkürzung für Thyreotroponin, ein Hormon welches in der Hirnanhangdrüse ausgeschüttet wird, wenn die Schilddrüse zur Hormonproduktion angeregt werden muss. Wenn also der TSH Basalwert hoch ausfällt, deutet dies darauf hin, dass die Schilddrüsenhormonproduktion kräftig angeregt werden muss.

Hinweis: Manchmal ist es auch so, dass TSH-Wert erhöht ist, aber die freien Hormone im Regelbereich liegen. Dann könnte trotz der Normalwerte der freien Hormone bereits eine beginnende Schilddrüsenunterfunktion mitsamt Symptomen bei der Frau vorliegen.

Vorbeugen ist besser als Nachsorgen

Schilddrüsenunterfunktion Symptome FrauDie gute Nachricht ist, dass der Schilddrüsenunterfunktion und ihren Symptomen von Frau selbst vorgebeugt werden kann. Dazu ist eine ausreichende Jodzufuhr unausweichlich.

Es ist aber nicht unbedingt notwendig, Jod künstlich zu sich zu nehmen, eine gesunde und ausgewogene Ernährung liefert bereits einen wertvollen Jod-Anteil. Eine Ausnahme bildet hier wiederum die Zeit der Schwangerschaft. Der Jodbedarf einer werdenden Mutter erhöht sich um circa 60 Mikrogramm am Tag, deshalb scheint eine zusätzliche Zufuhr von Jod in dieser Zeit sinnvoll und auch angezeigt.

Die entsprechende Dosis sollte mit dem Arzt vorher abgesprochen werden. Bei einer geplanten Schwangerschaft sollten bestenfalls bereits vor der Schwangerschaft und auch danach Schilddrüsenuntersuchungen durchgeführt werden. Selbes gilt für Zeiten von Hormoneinnahmen, beispielsweise in den Wechseljahren oder nach Operationen wie der Entfernung der Gebärmutter und wann immer Anzeichen der Schilddrüsenunterfunktion und Symptome bei Frauen auffallen.


Ähnliche Beiträge