Skip to main content

Schilddrüsenunterfunktion Grenzwerte

Ab wann sind die Grenzwerte überschritten?

Die Schilddrüse hat eine wichtige Aufgabe im Körper und deren Bedeutung sollte nicht unterschätzt werden. Sie produziert unter anderem die Hormone Calcitonin, Thyroxin(T4) und Trijodthyronin(T3). Insbesondere beim Knochenaufbau und beim Kalcium-Stoffwechsel spielt Calcitonin eine große Rolle.

Falls die Vermutung auf eine Schilddrüsenunterfunktion im Raum steht, wird eigentlich in den meisten Fällen ein Schilddrüsenunterfunktion Werte Test angeordnet, der Klarheit schafft. Anhand der Werte lassen sich mögliche Krankheiten und Ursachen festmachen. In diesem Ratgeber wird Ihnen erklärt, was die verschiedenen Schilddrüsenunterfunktions Werte bedeuten und ab wann es sich um eine Abweichung vom Normbereich handelt.

Die Normwerte der Schilddrüse

Schilddrüsenunterfunktion WerteIhr Hausarzt kann Ihnen im Rahmen eines Routine Check-up oder auch außer der Reihe, die Schilddrüsen Werte im Blut bestimmen. Er wird Sie auch zu den Ergebnissen der Messergebnisse beraten und Ihnen die jeweiligen Werte interpretieren.

Falls Ihre Blutwerte nicht den Normwerten entsprechen, muss es nicht zwingend bedeuten, dass Sie erkrankt sind. Die Werte ändern sich mit der Tages- und Jahreszeit und sind daher variabel. Die Werte dienen immer nur zur Orientierung, da die eigentlichen Blutwerte stark vom Geschlecht und Alter des Patienten abhängen. Auch darauf wird Sie ihr Arzt hinweisen.

Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen mit Hilfe von Schilddrüsenunterfunktions Werten

Die Ansammlung der Hormone T4, T3 und TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon oder auch Thyreotropin) im Blut, gibt darüber Aufschluss, ob gute Schilddrüsenunterfunktions Werte vorliegen oder nicht. Wenn diese Werte im Normalbereich liegen, ist eine Über- bzw. Unterfunktion nahezu ausgeschlossen.

Abweichungen der Blutwerte

Wenn Ihre Schilddrüsenunterfunktions Werte aus der Reihe fallen, muss das nicht unbedingt direkt heißen, dass Sie erkrankt sind. Blutwerte verändern sich auch mit den Tages- oder Jahreszeiten. Es können viele verschieden Ursachen dahinter stecken.

Ab wann hat man Schilddrüsenunterfunktions Werte?

SchilddrüsenentzündungWenn der Verdacht besteht, dass Schilddrüsenunterfunktions Werte vorliegen könnten, wird in der Regel die Konzentration der freien Hormone (das bedeutet, dass die Hormone nicht mit einem Transportstoff verbunden sind) T3 und T4 durch einen Bluttest bestimmt. Generell kann man festhalten, dass eine Überkonzentration der beiden Werte auf eine Schilddrüsenüberfunktion hinweisen kann und eine Unterkonzentration der Werte auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen kann.

Wird dazu noch der basale TSH-Wert bestimmt, kann Ihr Arzt Rückschlüsse auf die Ursachen der Schilddrüsenunterfunktions Werte ziehen. Dabei wird fast immer zwischen einer sekundären und einer primären Funktionsstörung unterschieden. Primär bedeutet in diesem Fall, dass die Störung innerhalb der Hormondrüse selbst vorliegt.

Die Ursachen für primäre Schilddrüsenunterfunktions Werte könnten sein:

  • Jodmangel
  • Jodverwertungsstörung
  • operative Entfernung der Schilddrüse
  • fortgeschrittene Schilddrüsenentzündung

Wenn eine sekundäre Funktionsstörung der Fall ist, liegt das Problem nicht innerhalb der Drüse. Die Störung befindet sich folglich bei einem anderen Organ. Also im Hypothalamus oder häufiger in der Hypophyse. Beides sind kleine Anhängsel im Gehirn, die eine wichtige Aufgabe im Hormonregelkreislauf einnehmen.

Die sekundären Schilddrüsenunterfunktions Werte werden häufig von einer Hypophysenunterfunktion verursacht. Die Hypophyse bildet hierbei zu wenig TSH und damit wird die Hormondrüse nicht ausreichend zur Produktion von T3 und T4 angeregt. so kommt es zu den Schilddrüsenunterfunktions Werten.

Der TRH Test bei grenzwertigen Schilddrüsenunterfunktions Werten

Falls sich Ihre FT3, FT4 und TSH Werte, (also ihre Schilddrüsenunterfunktions Werte) in einem grenzwertigen Bereich befinden, also nicht eindeutig für oder gegen eine Schilddrüsenerkrankung sprechen, kann ein sogenannter TRH Test durchgeführt werden.

Dabei wird zuerst das basale TSH bestimmt. Anschließend wird Ihnen das Hypothalamus-Hormon TRH verabreicht. Entweder gespritzt oder per Nasenspray. Somit wird die Produktion von TSH im Hypothalamus stimuliert. Nach ca. 25 min wird eine weitere Blutprobe entnommen und die Ergebnisse werden miteinander verglichen. Bei einem gesunden Menschen sollte der TSH Wert um ca. 25 mU/l angestiegen sein. Abweichungen bestätigen eine Hypophyse oder Schilddrüsenstörung wie folgt:

  • geringerer TSH Anstieg: primäre Schilddrüsenüberfunktion (zusätzlich fT3 und fT4 erhöht), Hypophyseunterfunktion(zusätzlich fT3 und fT4 erniedrigt)
  • übermäßiger TSH Anstieg: primäre Schilddrüsenunterfunktion

Bei veränderten Schilddrüsenwerten ist es auf jeden Fall ratsam, einen sogenannten Endokrinologen aufzusuchen. Dabei handelt es sich um einen Facharzt für Hormonerkrankungen, der Sie sicherlich sehr gut beraten kann. Dieser wird weitere Untersuchungen durchführen, um die weitere Vorgehensweise zu bestimmen. Meistens wird noch eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die Struktur der Schilddrüse besser erkennen zu können, damit sich der Arzt ein Urteil bilden kann.


Ähnliche Beiträge